Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

Am Samstag, den 05. März 2016, stand die jährliche Krötenrettung auf dem Plan. In Zusammenarbeit mit dem NABU bauten wir mit Unterstützung der THW-Jugend Rotenburg die Krötenzäune bei Rodemann und Rengshausen auf. An diesem Tag konnte keiner ausschlafen, denn wir trafen uns bereits um 8 Uhr morgens im OV. Mit großer Motivation machten wir uns auf den Weg nach Rodemann, wo uns Herr Hartmann vom NABU schon erwartete. Nach einer kurzen Einführung machten wir uns an die Arbeit. Zuerst klopften wir die Stangen in die Erde, um den Krötenzaun dann an diesen zu fixieren. Danach befestigten wir den Zaun mit Heringen im Boden und anschließend wurden dahinter in bestimmten Abständen Eimer eingegraben. Die Eimer sind dafür da, dass die Kröten aufgefangen werden und somit leichter über die Straße transportiert werden 

können. 

Nachdem der Zaun in Rodemann stand, war es Zeit für das besondere Highlight des Tages: Die Mittagspause. Als Belohnung für unsere Unterstützung bekommen wir vom NABU jedes Jahr Brötchen und Gehacktes als Stärkung. 

Mit neuer Energie ging es wieder an die Arbeit, die wir jetzt in Rengshausen fortsetzten. Als alles geschafft war, beschlossen wir spontan ins Schwimmbad nach Melsungen zu fahren. Nach diesem Tag hatten wir uns den Spaß verdient!

https://www.nabu.de/ 

Text: Miriam 16 (JH)

Fotos: Thorsten M.(), Lukas H. (HA)